Hier mal was ganz Praktisches: der Krambambuli (Feuerzangenbowle – Ähnlich) – Krug! Ideal für die Zubereitung von Kleinstmengen während der Bürozeit! 🙂

Für alle, die es RICHTIG machen wollen, hier das Rezept

 

Quelle: Proidee.de

 

 


Bitte sehr – das verbesserte Rezept für Krambambuli (10 Liter) nach Blunzn.com Art:

  • 5l Rotwein
  • 3l Organgensaft
  • 1l 40% Rum (z.b. Inländer)
  • 0,5-1l 80% Rum
  • 1 Packung Glühfix, eine 2. zum Abschmecken
  • Zucker – je nach Geschmack (beachten: es darf noch ein bisschen bitter schmecken – es kommt noch süsses Zeug dazu!)
  • 2 Zuckerhüte (siehe unten)
  • Orangen / Fruchtcocktaildosen
  • optional: Glühpunsch, Limetten, Zimtstangen, Nelken

Basis:

 

Wein, 40% Rum und Orangensaft mischen und aufkochen. Je nach Einlage mit Glühfix* abschmecken. ACHTUNG: noch nicht zuckern – denn die Einlage plus Zuckerhüte süssen später noch entsprechend nach!

Einlage:

Luxusvariante: dann die gewürfelten** Orangen mit Nelken und Zimtstangen gespickt einen Tag in den 80% (oder 40% falls moderater gewünscht) Rum einlegen – dies kann das Glühfix ersetzen!

Schnellvariante: Hat man gar keine Zeit, kann man die geschnittenen Orangen direkt beigeben (dafür mehr Glühfix verwenden) oder anstelle der Orangen gar Fruchtcocktaildosen verwenden.

Die beiden Zuckerhüte stellt man auf ein Backblech das man mit 80% Rum füllt – sie müssen sich komplett vollsaugen! (ca. 1/2 Liter geht rein!)

Anrichten:

 

Man benötigt einen Topf mit entsprechender Grösse – im Idealfall durch eine kl. Herdplatte beheizt damit das Getränk länger warm bleibt. Um mögliche Beschädigungen vorzubeugen, ist des zu empfehlenswert, den oberen Rand (innen und aussen) mit Alufolie zu verkleiden. In den Topf kommt der soweit beschriebene und gekochte Krambambuli – darüber ein Metallgitter – Rost (aus dem Backofen – Achtung, könnte beschädigt werden!)…

Auf das Gitter stellt man die beiden Zuckerhüte, dann nochmal 80% Rum darüber giessen – Licht aus und alles entzünden! Für die Show kann man die Brennzeit verlängern in dem man Rum mit einem (Metall!) Schöpfer nochmal über die brennenden Zuckerhüte gibt***… Beim Abbrennen kandidiert der Zucker und tropft in den Krambambuli (welcher dann auch brennt).

Beachte: Je länger das Zeug brennt – desto weniger Alkohol ist nachher drin… ein bisschen brennen sollte es aber schon – denn Zucker (auch noch warm) wird schnell im Körper transportiert 🙂

Scherz beiseite: Dies ist ein köstlicher Nektar dessen spektakuläre Zubereitung jede Party bereichert… er schmeckt süss und macht jedenfalls eine tolle Stimmung

. Achtet aber darauf, dass ihr das Zeug nicht zu hochprozentig gestaltet, damit es eine abendfüllende und keine 20min – Veranstaltung wird 🙂

Zusatztips:

* Einlage: Die Einlage kann verbessert werden, wenn zusätzlich zum Glühfix 2, 3 Beutel Punchfix kurz eingelegt werden. Die Glühfixbeutel jedenfalls nicht zu lange drin lassen damit der Punch nicht zuviel gewürzt wird. Man kann Glühfix einsparen, indem die Orangen wie oben beschrieben mit Nelken und Zimtstangen gespickt werden.

Der Saft von 2, 3 ausgepressten Limetten verpasst dem Krambambuli einen exzellenten Abgang!

** Orangen: Die Fruchteinlage schmeckt am Besten, wenn die Orangen als GANZES eingelegt werden und erst vor dem Anrichten geschnitten werden!

*** Bei der Feuershow ist es ratsam, den restlichen 80% Rum vom Zuckerhuttränken nicht zu nahe an die Flammen zu stellen. Man kann Mit dem Metallschöpfer diesen Rum über die Flammen giessen was eine nette Stichflamme zur Folge hat (ideal für Fotos *g*). ACHTUNG: Nach der Stichflamme kontrollieren, ob nicht der Schöpfer brennt bevor ihr wieder Rum nachschöpft 😉

1 Blunzn2 Blunzn3 Blunzn4 Blunzn5 Blunzn (38 Stimmen, Durchschnitt: 3,43 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation